Zentrum für minimal-invasive Chirurgie
Schlüssellochchirurgie
(ambulante Operationen mit kleinen Schnitten)
» Neue chirurgische Praxis in Dorsten

Dr. med Harald Jung
Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie
Belegarzt der Hohenzollern-Klinik
Durchgangsarzt / Arbeitsunfälle
Ballondissektor
  

Dr. med Harald Jung
Hohenzollernring 59
48145 Münster
Tel.: 0251 - 30 369
Fax: 0251 - 39 44 666
 
 

Leistungsspektrum: Der Hallux Valgus - Das Ballenleiden



Patienteninformation

Liebe Patientin, lieber Patient!
Gehören auch Sie zu den Menschen, die sich über das Aussehen Ihres Fußes aufgrund einer Schiefstellung der großen Zehe Gedanken machen?
Oder leiden Sie sogar unter einem schmerzhaften Zehenballen und sind vor einem operativem Eingriff verunsichert?

Der Hallux valgus

Der Hallux valugus oder die Schiefstellung der Großzehe ist eine der häufigsten orthopädischen Krankheitsbilder.
Er entsteht hauptsächlich durch eine ständige Überlastung des Fußes. Dabei verlagert sich der Schwerpunkt des Körpers überwiegend auf die Innenseite des Vorfußes und führt zu einer Verbreiterung. Der Fuß wird instabil, die Großzehe (Hallux) wird aus der Geradstellung gezogen und verliert allmählich die Funktion.

Die wichtigsten Ursachen sind:

  • Eine angeborene oder erworbene Knochenfehlstellung.
  • Eine Schwäche der Fußmuskulatur durch einengende Schuhe oder Bewegungsmangel.
  • Eine Schwäche des Bindegewebes, wie sie bei Hormonveränderungen entstehen kann.

Daraus kann sich langsam eine leidvolle Erkrankung des Fußes entwickeln:

Das Ballenleiden

Das Ballenleiden ist eine Verformung des Großzehengelenks als Folge der Hallux valgus Fehlstellung. Es ist anfangs nicht schmerzhaft, sondern nur kosmetisch störend.
Die Verbreiterung des Fußes führt zu einem ernsten Schuhproblem.
Es kann zu Druckstellen mit einer schmerzahaften Entzündung des Ballens „Frostballen“ und zu „Hühneraugen“ auf den Kleinzehen kommen.

Das eigentliche Problem des Ballenleidens sind die daraus entstehenden Funktionsstörungen:

  • Durch die Instabilität des Großzehengelenks kann eine schmerzhafte Gelenkentzündung entstehen und in weiterer Folge eine Einschränkung der Bewegung mit einer Arthrose (Gelenkabnutzung).
  • Wenn die Großzehe ihre wichtige Abstützfunktion verloren hat, kann es zu Schwielen an den Fußsohlen und zu Fehlstellungen der Kleinzehen kommen: „Hammerzehen“.
  • Letztlich wird durch die Fehlbelastung des Fußes der gesamte Bewegungsapparat in Mitleidenschaft gezogen. Im Vordergrund stehen Knieschmerzen sowie Wirbelsäulenbeschwerden.


Behandlungsmöglichkeiten

Die konservative Therapie:

Die frühzeitige Erkennung und Behandlung ist von großer Bedeutung für den Krankheitsverlauf.

Anfangs, wenn nur eine geringgradige Fehlstellung besteht, kann das Tragen von bequemen Schuhen und eine regelmäßige Fußgymnastik eine Besserung erzielen.

Bei einer leichten Funktionsstörung können die Beschwerden durch abstützende Einlagen und physikalische Therapien gebessert werden.

Die operative Therapie:

Besteht eine fortgeschrittene Funktionsstörung des Großzehengelenks, ist eine operative Korrektur der Fehlstellung erforderlich. Der Operationszeitpunkt sollte möglichst vor einer irreversiblen Gelenkzerstörung erfolgen.

Die Medizin hat auf dem Gebiet der Fußchirurgie große Fortschritte gemacht. Neue OP-Techniken erzielen nicht nur einwandfreie kosmetische Ergebnisse, sondern können die Funktion des Fußes innerhalb kürzester Zeit wiederherstellen.

Eine der fortschrittlichsten und sichersten Methoden ist die Operation nach Stoffella.


Operation nach Stoffella

Diese Operationsmethode wurde von Dr. Stoffella aus Wien entwickelt und stellt eine Innovation in der Fußchirurgie dar.

Bei den herkömmlichen Methoden werden Schrauben oder Drähte zur Fixierung verwendet. Da aber oft keine ausreichende Stabilität erzielt werden kann, ist die Nachbehandlung meistens schmerzaft, der Fuß muss lange in Spezialschuhen entlastet werden und ist in der Beweglichkeit stark eingeschränkt.

Bei der OP-Technik nach Stoffella wird eine kleine Stahlspange mit einer Schraube als innere Schienung in den Knochen eingesetzt – der Hallux Fixateur interne.

Es gelingt damit auch hochgradige Fehlstellungen stabil zu rekonstruieren. Die Beweglichkeit ist nicht mehr eingeschränkt und leichte Beschwerden klingen rasch ab.

Der Fuß ist in Bequemschuhen sofort belastbar und nach zwei Wochen ist man wieder voll einsatzfähig.

Mit dieser für den Patienten sehr vorteilhaften Behandlungsmethode kann nicht nur die Stellung der Großzehe, sondern auch die Funktion des Fußes verlässlich wiederhergestellt werden.


Fallbeispiel:

78 – jährige Patientin mit einer schweren Halluxfehlstellung. Operation nach Stoffella. 9 Monate nach der Operation.


Arbeitsgemeinschaft Hallux valgus

Dies ist eine Initiative der „Arbeitsgemeinschaft Hallux valgus“ und soll über die Problematik dieses Fußleidens aufklären.

Fußoperationen sind anspruchsvolle Eingriffe und sollten nur von fußchirurgisch speziell ausgebildeten Fachärzten durchgeführt werden.

Die „Arbeitsgemeinschaft Hallux valgus“ ist eine Vereinigung zur Förderung der Wissenschaft des Fußes. Wenn Sie sich zur Operation des Hallux entschlossen haben, beraten wir Sie gern in unserer Praxis Dr. med. Harald Jung.

 
  © 2005 sup4u GmbH
Dr. med. Harald Jung | Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie